Entscheidungen treffen und umsetzen

2
179

Im Rahmen der  Blogparade von Susi-Bayer ist mein heutiger Artikel und ein Video entstanden. Die Blogparade heißt: „Entscheidung: Neues Leben“ also viel Spaß beim Lesen/Video und schaut euch die anderen tollen Artikel an.

Den meisten Menschen ist nicht klar, welche tiefgehenden Auswirkungen Entscheidungen haben können. Wir gehen durch das Leben, aber vergessen unsere Gedanken und Wünsche in die Tat umzusetzen. Jede einzelne Entscheidung, die wir am Tag treffen, hat Einfluss auf unsere aktuelle Realität. Unsere Realität formt, wer wir als Person sind. Ob wir optimistisch, pessimistisch, risikofreudig oder auf Sicherheit bedacht sind.

Wenn du mit deinem Leben unglücklich bist, dann solltest du heute die Entscheidung treffen, dass du in Zukunft andere Entscheidungen triffst. Ich habe dir ein paar Möglichkeiten aufgeschrieben, wie du das machen kannst.

 

  1. Erkenne die Macht der Entscheidungsfindung

Bevor du eine Entscheidung triffst, musst du verstehen, was eine Entscheidung macht. Jede Entscheidung, tritt eine Folge von Ereignissen los. Wenn du dich in jungen Jahren dazu entschieden hast, das Rauchen auszuprobieren, kann es sein, dass du heute mehr als eine Packung am Tag rauchst und dich zusätzlich ungesund ernährst. Wenn du heute mal nicht deine erste Zigarette am Morgen rauchst und auch den restlichen Tag keine Zigarette anrührst kann es sein, dass du in einem Monat Nichtraucher bist und dich gesund ernährst.

 

  1. Vertraue deinem Bauchgefühl

Oft brauchen wir viel zu lange, um eine Entscheidung zu treffen. Wir haben Angst vor dem, was passieren könnte. Deshalb planen wir alles ganz genau und stellen eine Pro- und Kontraliste auf, bevor wir uns entscheiden. Das ist sehr zeitaufwendig. Stattdessen solltest du lernen auf dein Bauchgefühl zu hören. In den meisten Fällen ist der erste Gedanke in der Regel der richtige.  Selbst wenn es am Ende ein Fehler war, wird dich das selbstbewusster machen im Vergleich zu jemandem, der Tage braucht, um sich zu entscheiden.

 

  1. Lebe deine Entscheidung

Wenn du eine Entscheidung triffst, lebe nach ihr. Eine Entscheidung ist nur dann eine richtige Entscheidung, wenn du die nötigen Schritte einleitest. Es bringt dir nichts, wenn du eine Entscheidung triffst und sie immer und immer wieder nur in deinem Kopf durchgehst. Das ist das gleiche wie keine Entscheidung zu treffen. Wenn du eine echte Veränderung in deinem Leben haben willst, musst du dir angewöhnen zur Tat zu schreiten, bis du dein Ziel erreicht hast. Wenn du dich einmal in Bewegung gesetzt hast, wirst du merken, dass du zu deiner Entscheidung stehst.

 

  1. Erzähle anderen von deiner Entscheidung

Es ist etwas anderes, wenn du anderen erzählst, was du machen wirst. Unsere Lehrerin hat uns nach dem Abi gefragt, was wir in unseren Zwanzigern machen wollen. Ich habe gesagt, dass ich viel reisen und Skifahren will. Ich bin in den letzten 4 Jahren auch tatsächlich viel rum gekommen und gehe in ein paar Monaten auf Weltreise. Hat es meine Lehrerin und Mitschüler damals interessiert, was ich machen werde? In dem Moment vielleicht schon. Jetzt denken sie vermutlich nicht mehr darüber nach, was ich womöglich mache. Trotzdem hat mich das Aussprechen meiner Absicht unbewusst in die richtige Richtung geführt.

 

  1. Lerne von deinen alten Entscheidungen

Du kannst nicht immer alles zu 100% richtig machen. Du wirst Fehler machen. Frage dich, was war gut an dieser Entscheidung? Was war schlecht an ihr? Was kann ich lernen, um das nächste Mal eine bessere Entscheidung zu treffen? Konzentriere dich dabei nicht so sehr auf die kurzfristigen Ereignisse, sondern auf die langfristigen.

 

  1. Bleib flexibel

Ich weiß, das klingt kontraproduktiv, aber du solltest offen für andere Optionen sein. Mehrere Wege führen nach Rom. Wenn du zum Beispiel aufgehört hast zu rauchen und dir angewöhnt hast, dich stattdessen mit einer Karotte abzulenken, wann immer du Lust auf eine Kippe bekommst, kannst du dich genauso gut auch mit Sport ablenken. Also sei ebenfalls offen für diese Option. So kommst du noch schneller an dein Ziel. Freu dich über jede Erkenntnis, die dich bei deiner Entscheidung unterstützt und somit deinem Ziel näher bringt.

 

  1. Hab Spaß an deinenEntscheidungen

Genieße die Entwicklung. Ich weiß, Entscheidungen treffen ist nicht immer einfach, aber wenn du es öfter machst, siehst du die unendlichen Möglichkeiten, die sich durch andere Entscheidungen ergeben. Auf diesem Weg wirst du viel über dich lernen. Du wirst selbstbewusster und triffst leichter Entscheidungen.

Alles, für was du dich entscheidest wird einen Einfluss auf dich haben. Es wird immer neue Chancen und Möglichkeiten für dich geben. Deswegen schaue die Entscheidungen, die du heute treffen kannst genau an. Gibt es irgendwelche Dinge, die du ändern kannst, um dein Leben zu verbessern? Gibt es irgendwelche Entscheidungen, die du heute umsetzen kannst, die ein besseres Morgen bewirken können?

Dario Reis

 

 

 

2 KOMMENTARE

  1. Lieber Dario,
    vielen Dank für deinen Beitrag zu meiner Blogparade. Das Video gefällt mir richtig gut!
    Am meisten spricht mich aktuell der Punkt 4 an. Würde ich nicht über meine Jakobswegtour sprechen und würden nicht so viele Leute jeden Tag auf den Bericht warten, hätte ich vielleicht abgebrochen oder würde mir zumindest nicht jeden Abend die Zeit nehmen um einen Blogbeitrag zu schreiben. Ich habe die Entscheidung getroffen, den Weg zu gehen und zu berichten und werde dies nun auch durchziehen im Rahmen dessen, wie mein Ziel damit erfüllt wird. Sollte ich unterwegs abbrechen, dann ist das eine neue Entscheidung, die auch ihre Daseinsberechtigung haben wird.
    Viele Grüße
    Susi

    • Hi Susi,

      freut mich dass dir das Video gefällt 🙂 Ja, darüber sprechen verstärkt die Verpflichtung ungemein.

      Liebe Grüße
      Dario

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here