Warum du spontanen Eingebungen/Ideen nachgehen solltest

2
76
#BPkleinGROSS

Herzlich Willkommen im neuen Jahr! Ich hoffe, du hattest einen guten Start. Das ist mein erster Artikel im neuen Jahr und gleichzeitig ist er ein Teil der Blogparade von Jan auf Habitgym. Bei einer Blogparade schreiben Blogger aus den unterschiedlichsten Themengebieten über ein bestimmtes Thema. Diese Parade behandelt das Thema: Wie aus einer kleinen Idee eine große Wirkung entsteht. Also viel Spaß bei meinem Beitrag.
Als mich Jan zu der Parade eingeladen hat, habe ich gedacht: „Super, darüber kannst du viel schreiben.“ Denn mir sind sofort zwei Ideen eingefallen, die mein Leben sehr stark geprägt haben und die aus kleinen Anstößen entstanden sind. Die eine Idee war, ein Jahr in Kanada zu leben, um dort zu arbeiten und Skifahren zu gehen. Die andere war, diesen Blog zu gründen und mich selbstständig zu machen. Meiner Meinung nach sind das beides coole Ideen. Die eine wurde durch ein YT-Video ausgelöst und die andere ist mir mehr oder weniger unter der Dusche gekommen. Als ich mich länger mit dem Thema der Parade beschäftigte, fiel mir auf, dass ich insgesamt schon mehrere kleine Ideen hatte. Diese sind mir meist spontan und in den verschiedensten Situationen eingefallen. Diese Ideen hatten im Einzelnen vielleicht keine große Wirkung auf mich und schon gar nicht auf andere.

ABER zusammengenommen, haben sie mich zu der Person geformt, die ich heute bin. Sei es, ob ich als Jugendlicher mir ein tragbares Geländer gebaut habe, um im Winter mit Skiern da drüber zu fahren oder Fahrradteil und Aluminiumteile für ferngesteuerte Autos aus China zu importieren und dann  bei eBay zu verkaufen (damals war eBay noch gut). Ich hatte noch viele andere Ideen manche waren gut und andere fallen in die Kategorie Schnapsidee.

Allerdings denke ich, dass ich jedes Mal etwas dazu gelernt habe und wenn es nur die Erfahrung ist, dass die Idee nicht gut war. Jede Idee war ein Ausprobieren, ein Testen, ob die Idee gut ist. Sei es eine Geschäftsidee oder irgendeine verrückte Idee, die mir so gekommen ist. Am Ende hat mir das Ausprobieren der Ideen gezeigt, ob sie Potenzial haben etwas Großes zu werden, das ich vielleicht sogar mit Leidenschaft verfolgen kann.

Meiner Meinung nach solltest auch du, wenn du eine Idee hast, die dich begeistert, diesem Impuls nachgehen. Selbst wenn die Idee noch so klein ist. Vielleicht entsteht etwas Großes daraus. Falls nichts daraus entsteht, hast du zumindest etwas gelernt und kannst es als eine Art Vorbereitung sehen, wenn du wirklich DIE Idee hast.

Was ich für mich nämlich gelernt habe ist, diesen Ideen nachzugehen. Viele Leute ignorieren diesen Impuls und das finde ich schade. Es gibt nämlich folgende Weisheit:

Der reichste Ort der Welt ist der Friedhof. Denn dort liegen Gedanken, die nie umgesetzt wurden, Bücher, die nie geschrieben wurden und Liebe, die nie geteilt wurde.

Leider weiß ich nicht, von wem diese Weisheit stammt. Was ich dir damit sagen will ist, dass du deinen Ideen eine Chance geben solltest. Denn vielleicht wird etwas Großes daraus.

Dario Reis

 

 

 

Hattest du schon mal eine kleine Idee, aus der etwas Großes geworden ist? Wenn ja, schreibe es unten in die Kommentare.

2 KOMMENTARE

  1. Hallo Dario,

    Ein Gutes Neues und vielen Dank für deinen Beitrag zur Blogparade. Du sprichst ein wichtigtes Thema an: dass man seine Impulse nicht unterdrücken sollte.Die meisten Ideen sind am Anfang ja noch klein und man erkennt erst sehr viel später, ob was großes draus wird, oder nicht.

    Viele Grüße,
    Jan

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here