6 Methoden damit du motiviert bleibst und dich nicht von Kritik runterziehen lässt

0
177
von Kritik runterziehen

Vor ca. einem Jahr habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich meine Stärken nutzen und ein erfolgreiches Online-Business aufbauen kann, das mich erfüllt. Als ich mich dann wenig später wirklich dazu entschieden habe, aktiv zu werden und meine Idee in die Tat umzusetzen, kamen viele gut gemeinte-schlechte Ratschläge von Familie, Freunden und Bekannten:

„Selbstständig bedeutet selbst – und ständig. Das ist aber nur, bis du einen richtigen Job findest oder? Mach doch erst mal einen richtigen Job. Wie willst du für deine Rente sparen?“

Ich muss gestehen, diese Fragen haben mich verunsichert und mir Angst gemacht. Auch wenn sie gut gemeint waren. Heute kann ich sagen, dass ich von meinen Einnahmen noch nicht leben kann, aber ich komme meinem Ziel immer näher und ich bin mir sicher, dass es sich lohnt am Ball zu bleiben.

 

Deswegen zeige ich dir sechs Techniken, wie du motiviert bleibst, selbst wenn dich viele kritisieren. Ich selbst habe sie verwendet und nutze sie immer noch, wenn ich am Boden bin.
Diese Techniken werden dich nicht vor jedem Schlag ins Gesicht schützen. Es ist ok, auf den Boden zu gehen. Wichtig ist, dass du wieder aufstehst. Dabei werden dir diese Ratschläge helfen.

 

1. Sei dir deiner Aufgabe bewusst

Ich wusste schon immer, dass ich ein Coach werden will, weil ich gut im Umgang mit anderen Menschen bin und ich ihnen dabei helfen will, ihre Ziele zu erreichen. Das war eine Sache, die ich immer gerne gemacht habe.

Also was habe ich gemacht, wenn mich etwas runtergezogen hat? Ich habe mir vorgestellt was ich machen will. Wie ich etwas mache, was mir gut tut und Freude in mir auslöst.

Genau das solltest du auch machen. Stell dir vor, was du erreichen willst und warum. Stell dir genau vor, wie du dich dabei fühlst. Je genauer das Bild vor deinem inneren Auge ist, desto besser.

 

2. Rechtfertige dich nicht für deinen Traum

Ich habe gelernt, je mehr ich den Leuten versuche zu erklären, was ich machen will und warum ich es mache, desto mehr gerate ich in die Ecke mich rechtfertigen zu müssen.
Deswegen rechtfertige dich nicht. Sag den Leuten, wenn sie fragen, was du machst und fertig. Ob sie es gut finden oder nicht, kann dir ganze egal sein. Konzentriere dich auf dein Ziel und gib Gas. Wenn du dich rechtfertigst ist die Gefahr hoch, dass du anfängst zu zweifeln.

 

3. Lerne neue Leute kennen

Ich habe festgestellt, dass die Interessen von vielen Freunden und Bekannten das genaue Gegenteil von meinen waren.

Also habe ich mir neue Leute gesucht, die ähnliche Interessen haben wie ich.
Denn dadurch habe ich Leute getroffen, die mir Tipps geben können und mir helfen können.

Das bedeutet nicht, dass du den Kontakt zu deinen alten Freunden abbrechen sollst. Es bedeutet nur, dass du dir einen neuen Input von anderen Leuten besorgen sollst.

 

4. Ziehe dich zurück

Die Überschrift bedeutet nicht, dass du auf eine einsame Insel abhauen oder dich in deinem Zimmer einschließen sollst. Du sollst dich nur mal eine Stunde am Tag von den ganzen Ablenkungen wie Internet, Arbeit, Freunde und anderen Dingen zurückziehen und dir Gedanken über deine Ziele machen und ob deine Strategie, die du momentan verfolgst immer noch zielführend für dich ist.
Es geht darum, deine Gedanken zu ordnen.

 

5. Finde Leute, die das was du erreichen willst, schon erreicht haben

Das ist meiner Meinung nach etwas sehr Wichtiges. Denn wir denken oft viel zu kompliziert, wenn es darum geht, unser Ziel zu erreichen.
Es gab schon Leute vor dir, die ein ähnliches Ziel erreicht haben wie du. Sie hatten ähnliche Probleme wie du und haben sie gemeistert. Du musst nicht jeden Fehler selbst machen. Du kannst auch von den Fehlern anderer lernen.

Deswegen empfehle ich dir einfach mal 10-20 Persönlichkeiten aufzuschreiben, die etwas Ähnliches machen wie du. Dann schaust du dir ihre Strategie an und finde heraus, warum genau sie damit erfolgreich sind.
Das müssen keine berühmten Leute sein. Es können auch Leute sein, die dir nahe stehen, wie Freunde oder Familie.

 

6. Freue dich über die kleinen Erfolge

Große Erfolge zu erzielen dauert lange. Das bedeutet auch, dass du lange kein Feedback bzw. lange kein Futter für deine Motivation bekommst. Außerdem ist es so, dass große Erfolge in den seltensten Fällen einfach aus dem Nichts auftauchen. Sie sind meistens das Resultat aus vielen kleinen Erfolgen.

Aus diesem Grund solltest du dich über deine kleinen Erfolge freuen. Du kannst dir angewöhnen deine kleinen Erfolge in eine Art Tagebuch aufzuschreiben und wann immer du merkst, dass deine Motivation nachlässt oder du an dir zweifelst, lies dir dieses Tagebuch durch. Ich mache das auch von Zeit zu Zeit und es hilft mir oft weiter, mir in Erinnerung zu rufen, was ich schon alles geschafft habe.

Wie reagierst du, wenn dich jemand kritisiert?

Dario Reis

 

 

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here