5 Tipps wie dieses Jahr zum Besten deines Lebens wird

0
197
Neujahrsvorsätze

Das alte Jahr liegt hinter uns und das neue Jahr ist erst ein paar Wochen alt. Millionen von Menschen setzen sich zu dieser Zeit gute Vorsätze. Die einen wollen eine schlechte Gewohnheit ablegen, andere möchten abnehmen, das Rauchen aufgeben oder mehr Geld verdienen. Ganz egal was es ist, nur ein ganz kleiner Teil von ihnen wird es schaffen.

Für mich war 2016 ein Jahr mit vielen neuen Möglichkeiten. Einige Türen haben sich geöffnet und ein paar haben sich geschlossen. In diesem Jahr habe ich so viel gelernt wie noch nie und ich glaube, auch herausgefunden zu haben, warum du dir Neujahrslösungen und nicht Neujahrsvorsätze suchen solltest.

Neujahrsvorsätze sind schnell gefasst. Du hast dir beispielsweise den Vorsatz genommen, mit dem Rauchen aufzuhören. Wie du das schaffst und bis wann du das schaffen willst, hast du aber nicht gemacht. Genau hier kommen die Neujahrslösungen ins Spiel. Bei Neujahrslösungen entwickelst du einen Plan wie du dein Ziel erreichen kannst. Dadurch, dass Neujahrsvorsätze schnell gefasst werden können, fehlt die Hingabe. Bei einer Neujahrslösung musst du dich erstmal hinsetzen und einen Plan ausarbeiten. Du benutzt dafür Zeit und Energie. Du hast also schon den ersten Schritt gemacht und der zweite Schritt nämlich anfangen ist nicht mehr so groß, wie wenn du einfach nur sagst: „Ich möchte abnehmen“ Eine Neujahrslösung würde lauten: „Ich möchte so und so viel bis dahin abnehmen mit dieser Diät“

 

Aus diesem Grund habe ich dir 5 Tipps aufgeschrieben, wie du es schaffst, deine Neujahrslösungen in die Tat umzusetzen:

 

1. Setz dir Ziele

Dieser Schritt ist elementar wichtig. Viele Leute haben Ziele(Link zum Ziele setzen). Doch wenn du die meisten fragst, haben sie ihre Ziele nicht mal aufgeschrieben. Es hat einen anderen Effekt, wenn du deine Ziele aufschreibst. Du kannst sie dir täglich anschauen und erneut in Erinnerung rufen und am Ende der Woche kannst du überlegen, wie viel näher du deinen Zielen gekommen bist.

Achte darauf, dass deine Ziele für dich sind und dass du sie nicht setzt, um andere zufrieden zu stellen. Wenn du Energie in deine Ziele steckst, werden andere Leute merken, dass du es ernst meinst und dir helfen.

 

2. Weniger soziale Kontakte

Auch eine Sache, die ich 2016 gelernt habe. Ich war in vielen Gruppen und Masterminds, die mir dabei helfen sollten meinen Blog zu vergrößern, besser im Coaching zu werden und meine Online-Marketing Fähigkeiten zu verbessern. Durch den vielen Input wusste ich irgendwann nicht mehr, wo ich anfangen sollte. Deswegen habe ich mich in diesem Jahr von einigen getrennt, um mich besser konzentrieren zu können.

Zu viele Informationen und Personen, die dir helfen wollen,  können manches Mal auch hinderlich für deine Ziele sein. Frage dich, was du erreichen willst und überlege exakt, was du dafür brauchst und dementsprechend kontaktierst du Leute, die dir helfen können.

 

3. Mach Beständigkeit zu einer Gewohnheit

Beständigkeit ist etwas, das sich jeder im neuen Jahr aneignen sollte. Es zeigt, dass du fleißig bist und dich einer Sache verschrieben hast, an die du glaubst. Wenn du regelmäßig jeden Tag etwas machst, wird diese Handlung ebenfalls zur Gewohnheit. Du nutzt eine Gewohnheit, um dir eine neue Gewohnheit anzueignen. Das Tolle an Gewohnheiten ist, dass du sie machst, ohne nachzudenken. Du verschwendest keine Energie, weil du dich beispielsweise erst überwinden musst Sport zu machen. Nein, der Sport ist zu einer Gewohnheit geworden und du denkst nicht weiter darüber nach.

Ein weiterer Vorteil ist, dass dein soziales Umfeld dich als vertrauenswürdiger wahrnimmt, weil du das tust, was du sagst, du bekommst mehr Selbstbewusstsein und wirst besser in dem was du machst, weil du es immer wieder wiederholst. Denn nur durch Wiederholungen wirst du besser. Egal um welche Fähigkeit es sich handelt.

„Ich habe keine Angst vor dem, der einmal 10.000 Kicks geübt hat, aber vor dem, der einen Kick 10.000-mal geübt hat“ – Bruce Lee

 

4. Zuerst kommen deine Bedürfnisse

Ich kenne viele Leute, die gedanklich eine Will-haben-Liste führen und ein paar Leute, die sogar ein Visionboard haben. Verstehe mich nicht falsch, das sind tolle Sachen, um dich zu motivieren. Falls du auch an viele Dinge denkst, die du besitzen willst, frag dich, ob diese ein Problem für dich lösen.

Zuerst solltest du deine wichtigen Bedürfnisse befriedigen. Wie z.B. Glück, Gesundheit, Freiheit usw. wenn du das geschafft hast, kommen die anderen Wünsche von alleine.

 

5. Mach es zu einer persönlichen Sache

Du willst etwas erreichen? Anderen Leuten helfen? Oder endlich ein Ziel erreichen, das du dir in den Kopf gesetzt hast? Dann nimm es persönlich. Nur du kannst etwas ändern. Niemand kann dir die Arbeit abnehmen. Es gibt ein Sprichwort das besagt, dass du die einzige Person bist, die dir helfen kann.

Aus diesem Grund solltest du aufhören jedes Jahr aufs Neue dir Vorsätze zu nehmen, die du am Ende nicht ein hältst. Ändere JETZT etwas und warte nicht auf das nächste neue Jahr. Finde eine Lösung.

Was kannst du dieses Jahr anders machen, um es zu deinem besten Jahr zu machen? Schreibe es unten in die Kommentare.

Dario Reis

 

 

 

 

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here