Mache jeden Tag eine mini Transformation durch

0
215
Ändern

Letzte Woche habe ich meine Ausbildung zum NLP Practitioner bei Benedikt Ahlfeld abgeschlossen. Während dieser Tage hat sich vieles bei mir geändert, aber eine Sache ist mir so bewusst geworden, wie keine andere.

Wenn du diesen Blog verfolgst, hast du vermutlich einige Ziele im Leben und manche sind vielleicht so groß, dass du noch nicht weißt, wie du sie erreichen sollst. Was glaubst du passiert, wenn du JETZT folgendes machst?

Du schließt mit dir selbst ein Commitment ab. Das bedeutet, du verpflichtest dich für etwas. DU machst ab heute jeden Tag eine persönliche mini Transformation durch. Wenn du das machst, wirst du deine großen Ziele ganz locker einreißen.

Es ist vergleichbar mit den Zinsen bei deinem Bankkonto. Jeden kleinen Betrag den du auf dein Konto legst summiert sich mit den anderen Beträgen auf und durch die Zinsen wird dein Vermögen exponentiell steigen. Ok, ich gebe es zu. Heute bekommt man leider fast keine Zinsen mehr. Auf deine mini Transformationen bekommst du aber noch „Zinsen“. Jede kleine Veränderung hat über die Zeit einen großen Einfluss auf dein Leben. Ob das ein guter oder schlechter Einfluss ist, kommt ganz darauf an, für was du dich entscheidest.

 

1. Neue Leute kennen lernen

Ein bekannter Spruch ist folgender: „Du bist der Durchschnitt aus den fünf Personen die dich die meiste Zeit umgeben“ Ich finde, das stimmt nur zum Teil. Auch Leute, mit denen du weniger zu tun hast, die aber ähnliche Ziele wie du haben, beeinflussen dich enorm. Das bedeutet, dass jede neue interessante Person, die in dein Leben tritt, dir etwas dabei helfen kann, deine mini Transformation zu machen.

Dadurch, dass ich viel auf Youtube und Blogs unterwegs bin, habe ich fast täglich mit neuen Leuten zu tun. Das hat den Vorteil, dass ich zum Einen motiviert werde, was alles möglich ist und zum Anderen sehe ich, was andere machen. So werden mir neue Ideen und Sichtweisen näher gebracht, auf die ich alleine nie gekommen wäre.

Genau das kannst du auch machen. Du musst nicht einen Blog oder so haben. Kontaktiere einfach im Internet ein paar interessante Persönlichkeiten und tausche dich mit ihnen aus, was sie so in ihrem Leben machen.

 

2. Poste etwas Neues oder mache etwas Altes neu

Der einfachste und schnellste Weg einen Gedanken mit anderen Menschen zu teilen ist in der heutigen Zeit, Social Media. Schreibe einen Gedanken auf, der dir auf dem Herzen liegt, bei dem du denkst, dass andere von diesem Wissen auch profitieren könnten.

Wenn dir nichts einfällt, gehe im Internet auf eine deiner Lieblings Seiten und interpretiere eine Idee von jemand anderem in deinen Worten. Alleine dadurch wird aus einer schon vorhandenen Idee eine neue.

Alleine wenn du über eine Idee nachdenkst und sie dann so aufschreibst, dass sie möglichst jeder verstehen kann, verankerst du diesen Gedanken tiefer in deinem Gehirn.
Das ist ein weiterer Schritt zu deiner mini Transformation.

 

3. Komplimente

Ist dir schon mal aufgefallen, dass wir uns zu oft auf das Negative konzentrieren? Am Einfachsten änderst du das, indem du anderen Menschen ein Kompliment machst. Das hat natürlich den Vorteil, dass du anderen den Tag versüßt, was jedoch noch viel wichtiger für dich ist, ist dass du lernst, in anderen Menschen das Positive zu sehen und nicht ihre Fehler.

Das wird deinen Umgang mit anderen Menschen wesentlich verbessern. Wichtig ist nur, dass die Komplimente ernst gemeint sind.

 

4. Neue Kulturen

Um neue Kulturen zu erleben, musst du nicht einen großen und langen Urlaub machen, auch wenn das sicherlich der beste Weg ist. Hier geht es um tägliche Mini-Transformationen. Was kannst du also tun? Beispielsweise kannst du in einem exotischen Restaurant essen (nein, die Preise müssen nicht exotisch sein) oder du sprichst einfach mit Leuten, die aus einem anderen Land kommen.

Ich rede beispielsweise gerne mit Taxi-Fahrern. Sie kommen oft aus Ländern, die eine komplett andere Kultur haben als wir und deshalb ist es auch so interessant mit ihnen über ihr Leben in einem anderen Land zu sprechen.

Wenn du etwas kontaktfreudiger bist, kannst du auch mal einen Irish-Pub besuchen. Diese Orte ziehen Fremdsprachige geradezu magisch an. Ich habe dort Leute kennen gelernt, mit denen ich noch heute Kontakt habe und die mir viel beigebracht haben.

 

5. Tue jemandem etwas Gutes

Nett sein, jemandem etwas Gutes tun… das bekommen die meisten von uns schon früh beigebracht. Nur macht es fast niemand. Es müssen keine großen Sachen sein. Es langt schon wenn du jemandem beim Einparken einwinkst oder jemanden an der Kasse vorlässt, wenn du siehst, dass er es eilig hat.

Es gibt noch ganz viele andere Arten jemandem etwas Gutes zu tun. Das waren nur ein paar Vorschläge. Wenn du das immer mal wieder machst wirst du merken, dass sich dein Denken verändern wird.

 

Es gibt noch mehr

Diese Liste ist keineswegs vollständig. Es gibt noch viel mehr Dinge, die du tun kannst, um eine mini Transformation zu machen.
Du kannst damit anfangen deine negativen Gedanken zu reduzieren
Du kannst mehr an dich glauben
Du kannst mal versuchen etwas ganz untypisches für dich zu machen.

Versuche nicht mehr als eine Sache gleichzeitig umzusetzen. Suche dir eine Sache aus und mache das eine Woche lang. Dann suchst du dir den nächsten Punkt aus. Außerdem möchte ich hinzufügen, dass dich vielleicht nicht jeder Vorschlag anspricht. Deswegen kannst du dir auch ganz andere Dinge suchen, die dir dabei helfen dich zu verändern. Es geht primär darum, dass du etwas machst, das dich glücklich macht und etwas herausfordert.

Was wirst du ausprobieren, um deine Mini-Transformation zu beginnen? Schreibe es unten in die Kommentare oder in Facebook.

Dario Reis

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here