3 Tipps für mehr Willenskraft

0
235
Buddhist Willenskraft

Du musst noch Einkaufen gehen, du musst noch trainieren, du willst unbedingt noch ein Buch für die Uni fertig lesen und du musst noch einen Haufen andere Dinge erledigen. Das schlimmste daran ist, dass du überhaupt gar keinen Bock darauf hast. Trotzdem musst du es tun. Kennst du solche oder ähnliche Situationen? Wenn ja, dann ist der Artikel etwas für dich.

Warum mit dem Kopf durch die Wand nicht funktioniert

In solch einer Situation machen wir oft nur das nötigste und der Rest bleibt auf der Strecke. Es gleicht oft einem Gewaltakt, wenn wir versuchen mit unserer Willenskraft etwas durchzusetzen, was wir gerade gar nicht machen wollen. Das kann man ändern. Man muss nur eine Kleinigkeit wissen: Willenskraft ist nicht in unendlichem Maße da und leider auch nicht immer auf Abruf bereit, so wie wir es gerne hätten. Jedes Mal, wenn wir uns zu etwas zwingen, dann verlieren wir Willenskraft. Willenskraft die uns dann in entscheidenden Situationen fehlt. Das ist auch ein Grund, weswegen Leute die viel arbeiten häufig ihren Körper vernachlässigen. Den ganzen Tag benutzen sie ihre Willenskraft bei der Arbeit. Am Ende des Tages fehlt dann die Kraft Versuchungen wie Schokolade und Fernsehen zu widerstehen und stattdessen Sport zu machen. Du kennst bestimmt Situationen in denen du eigentlich noch etwas zu erledigen hättest, dich aber jetzt nicht dazu aufraffen kannst, etwas zu unternehmen. Genau in diesen Zeiten haben wir unsere Willenskraft für den Moment ausgeschöpft. Vermutlich hast du den ganzen Tag Dinge gemacht, die an deinem Willen gezehrt haben.

Willenskraft ist eine Welle

Trotzdem kommen wir oft genug in Situationen, wo wir versuchen mit dem Kopf durch die Wand zu preschen und uns zwingen etwas zu tun. Manchmal muss das sein, denn wir haben keine andere Wahl. In der Regel ist das eher Kontraproduktiv. Man kann sich Willenskraft wie eine Welle vorstellen. Es gibt ein Wellental und einen Wellenkamm. Im Tal haben wir am wenigsten Willenskraft und am Kamm ist sie am stärksten. Das gilt es auszunutzen und zu trainieren. Denn wir wollen mehr Willenskraft bekommen. Wenn du merkst, dass du gerade motiviert und aufnahmefähig bist. Mach irgendetwas, nutze die Zeit Hauptsache du tust etwas. Es muss nicht etwas sein, was dir einen unmittelbaren Nutzen bringt. Es kann so etwas wie lesen, malen oder auch das Lernen von einer anderen Sprache sein (auch wenn du sie gar nicht brauchst). Es geht einfach darum, dass du die Willenskraft nutzt wenn sie da ist. Denn wenn du sie nutzt wird sie wie gesagt stärker und regelmäßiger kommen. Genau das ist es was wir erreichen wollen. Wie in so vielen Dingen gilt der Spruch: Use it or lose it.

Schone deine Willenskraft

Ein weiterer Punkt ist, dass du Dinge vermeiden solltest, die deine Willenskraft unnötig fordern. Wenn du beispielsweise abnehmen willst wäre es ratsam, alle Süßigkeiten in deinem Haushalt zu entfernen. So vermeidest du den inneren Kampf, ob du jetzt Schokolade isst oder nicht. Somit hebst du dir deine Willenskraft für die wichtigen Dinge auf und verschwendest sie nicht. Denn unsere Willenskraft ist zwar eine erneuerbare Ressource aber sie steht nicht unendlich zur Verfügung. Wir müssen sie deswegen mit Bedacht einsetzen.

Zusammenfassung

  1. Willenskraft ist eine Welle. Nutze sie, wenn sie am stärksten ist und schone dich, wenn sie am schwächsten ist.
  2. Trainiere deine Willenskraft regelmäßig, damit sie stärker wird.
  3. Vermeide Alltagssituationen, die dir Willenskraft rauben.

Wie denkst du darüber? Ich freue mich über ein Kommentar von dir.

Liebe Grüße

Dario Reis

 

 

 

Teile das Wissen mit deinen Freunden, damit sie auch daran teilhaben können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here